Über mich


Meine Kind- und Jugendzeit verlief wie im Bilderbuch.

Mit 19 Jahren lernte ich meinen ersten Mann kennen. Mit ihm kam eine sehr turbulente Zeit. Drei Kinder wurden uns geschenkt. Gemeinsam hatten wir ein großes Hobby. Unsere Huskys, den Winter im hohen Norden von Finnland und das Leben mit Wildtieren in einsam gelegenen Blockhäusern.

Eines Tages zog es uns für einen Kurztrip nach Ostkanada.

Dort begegnete ich einem sehr alten First People (Indianer), der mich mit den Worten empfing: „Welcome home!“.

Er überreichte mir ein aus Leder geflochtenes mit perlenbesticktes Stirnband  mit wunderschönen Adlerfedern daran und meinte dazu:

„Eines Tages wird der Tag kommen, wo du dieses Band tragen wirst. Es wird dir deinen Weg zeigen der für dich bestimmt ist.“

Diese eindringlichen Worte von einem großartigen Medizinmann, habe ich tief in meinem Herzen all die Jahren hindurch gut aufgehoben. 

In der Zwischenzeit befasste ich mich intensiv mit der Zigeunerwahrsagerei. Und es zog mich immer tiefer in die mystische Bahn. Immer öfter wurde ich auch zu Rate gezogen und freute mich sehr, wenn ich dem Fragenden auch helfen konnte.

 

Dann kam der Tag X, Zeit des Umbruchs und Neubeginns innerlich wie äußerlich. Alleine ging ich meinen Weg weiter. In dieser Zeit musste ich lernen stark zu werden Höhen und Tiefen musste ich durchleben, aber nie gab ich auf. Stets war ich zuversichtlich und umgeben von positiven Gedanken.

Eines Nachts hatte ich eine Vision, die meinem Leben eine Wendung gab.

Eine Vision des alten Indianer der mir damals begegnete und der mir einen neuen Weg weiste.

Ich nahm den Weg an und durfte nochmals einer Liebe begegnen ,der mein neuer Wegweiser wurde und mich in all meinem Tun und Handel unterstütze und förderte.

Mein neuer Weg war vollgepackt mit Überraschungen und mit unerklärbaren Erlebnissen. Es füllte mein Herz mit Dankbarkeit und Liebe und mein Interesse  zum Schamanismus vertiefte sich immer mehr. .

So nahm ich viele Jahre später mein Stirnband aus der Verpackung heraus, welches mir den heutigen Weg täglich vor Augen hält. Aber nicht nur das Band, nein auch ein ehemaliger Freund der einmal diesen Satz aussprach:

„Die geistige Berufung gibt dir die Kraft für deine schamanischen Praktiken.

Bleib deinem Herzen für diese nicht immer einfache Aufgabe treu.

Lass dich nicht beirren und bleib auf deinem Weg.

Dem Weg der Schamanin mit der Kraft des Adlers.

Seine Schwingen, Leichte Feder, sollen dich hoch in die Geistwelt führen, behüten und beschützen!“ 

 

Um im Alltag neue Energien tanken zu können, spiele ich oft in der Natur an schönen Kraftorten auf meinen selbstgemachten Rahmentrommeln oder auf meinen Indianerflöten, versuche mich in der Kunst des Bogenschießens und tauche ab in die herrlichen Gerüche meiner Heil-Kräuterräucherungen oder reite durch Wald und Wiese mit "Tec" einem gleichgesinnten Freund und seinen Pferden.

Gemeinsam mit meinem Mann, machten ich von  2019 bis 2020 einen sehr langen Roadtrip mit eigenem Auto quer durch ganz USA/Canada bis hoch in die Wildnis von Alaska. Vieles haben wir erlebt auf unseren oft sehr abenteuerlichen Routen mitten in der Wildnis. Begegnungen mit wilden Tieren, mit einer traumhaften Natur und sehr netten Menschen hinterließen eindrucksvolle Spuren. Alle waren so freundlich, hilfsbereit und neugierig auf unsere Erzählungen.  Kaum zu Hause wieder eingelebt traf mich ein harter Schicksalsschlag. Die Begegnung mit dem Tod.

Wir müssen lernen damit umgehen zu können, auch wenn es anfänglich ein sehr  langer emotionaler Weg sein wird.

.

 Pilamayaye wakan tanka nici un ake u wo ahoe!

(Auf Wiedersehen und möge der grosse Geist mit dir sein und dich führen!)

Satinka- Franziska Aerne

 

Meditative Heilarbeit

Lebensberatung / Wegbegleitung

 

Dipl.Tanz & Bewegungspädagogin / Therapeutin BGB

 

Dipl. Aktivierungsfachfrau für Geriatrie und Psychogeriatrie

 

Thurbruggstrasse 7

9215 Schönenberg an der Thur

 

Mobil: 078 615 79 58

 

franziska.aerne@gmx.ch